geförderte Projekte

Hilfe bei der Wiedereröffnung von Birgits Tiergarten

Tierpark kann trotz Corona-Krise öffnen

Spenden retten Streichelzoo

Auf dem 2,8 Hektar großen Parkgelände werden heute etwa 500 Tiere aus Dutzenden verschiedenen Arten gehalten. Neben vielen Haustierrassen sind auch Lamas, Kängurus und Emus zu sehen. Im »Herzen des Parks« runden ein Familienspielplatz und ein Terrassencafé das Angebot ab. Betreiberin Birgit Philipps hatte den 1963 gegründeten Zoo vor fünf Jahren von der Gründerfamilie Engelmann übernommen und betreibt ihn als »Birgits Tiergarten«.

Während der Corona-Krise war der beliebte Tierpark wochenlang geschlossen und hatte damit keine Einnahmen. Nur durch Spenden konnte die Schließung überstanden werden. Jetzt können die Gehege unter Corona-Auflagen wieder besichtigt werden.

Das Schicksal von »Birgits Tiergarten« war auch ein großes Thema bei Mitarbeitern und Kunden der Concordia Generalagentur Wilts & Partner im benachbarten Großheide. So berichteten Thomas Wilts und seine Kollegin Nicole Engel über regelmäßige Besuche des Zoos mit ihren Familien. Über Ostern hatte das Versicherungsbüro bereits 15 Eintrittskarten für den Tierpark an die Kunden verlost. »Danach wollten wir noch mehr helfen und haben über unsere Direktion und die Concordia Stiftung eine weitere Spendenzusage erhalten «, so Thomas Wilts in einem Gespräch mit der örtlichen Presse. Birgit Philipps dankte für die Spende. Der Betrag soll für die Deckung laufender Kosten verwendet werden.

Mit einem finanziellen Beitrag unterstützten die Concordia Stiftung »Mensch | Natur | Gemeinschaft « und die Concordia Generalagentur Wilts & Partner in Großheide den Tierpark in Rechtsupweg bei der Wiedereröffnung.